REISEBERICHT APRIL 2019

Unsere Reise nach Uganda als ganze Familie im April 2019 war ein wahres Highlight, nicht nur für die Kinder. Wir hatten uns viel vorgenommen, um unsere Ziele mit dem Aufbau des Kinderheims PMCO voranzutreiben, waren aber auch auf all die wunderbaren Menschen und Freunde gespannt, die wir wiedersehen würden.

Doch erst drei Tage nach Ankunft hatte sich Thomas von seiner Grippe erholt, die ihn noch aus Deutschland verfolgt hatte. Aber dann ging es erfolgreich los.

Unser Teammeeting mit den Mitgliedern von PMCO aus Uganda war gefüllt mit großartigen Ideen. Und so hatten wir nach kurzer Zeit die aktuellen Projekte ausformuliert und die kommenden Tage mit Terminen im Distrikt Mytiana verplant.

Am nächsten Tag besuchten wir eine Schule, die an einer Partnerschaft mit PMCO interessiert war. Einige der Familien der Schüler können sich die Schulgebühren kaum leisten. PMCO möchte hier durch eine Patenschaft mit den betroffenen Familien helfen, um den wichtigen Schulbesuch der Kinder sicher zu stellen. Viele Familien überfordert nicht nur die Finanzierung der Schulgebühren, sondern auch der Ausfall einer Arbeitskraft im Haus und auf den Äckern. Dafür wurden bereits zwei engagierte ehrenamtliche Frauen gewonnen, die sich zurzeit von den bedürftigen Familien vor Ort ein Bild machen und praktische Hilfe anbieten. Bereits in einigen Wochen wollen wir Paten für diese Familien gefunden haben, um ihnen auch finanziell helfen zu können. Außerdem ist unser Team vor Ort gerade dabei eine weitere staatliche Schule zu finden, in der die Not der Familien noch größer ist ihren Kindern eine Chance auf Bildung zu ermöglichen.

Ein weiterer Termin führte uns zu einem persönlichen Treffen mit der Ministerin Amelia Kyambadde für Handel, Industrie und Genossenschaften von Uganda in ihrem Haus, wobei sie uns ihr Land zeigte, das sie durch Trockenlegung eines Sumpfes erhalten hatte. Wir waren beeindruckt von ihrem Engagement und von der Gastfreundlichkeit. Sie nahm sich viel Zeit für die Vorstellung unserer Projekte und war hoch begeistert und versprach uns sogar ihre Hilfe.

Die weiteren Tage führte uns durch verschiedene Dörfer von Mytjana. Wir besichtigten das Bauvorhaben eines Mitglieds von PMCO, der in diesem Distrikt ein Ausbildungszentrum und ein Krankenhaus baut. Seine Freude über die Möglichkeit in Zukunft den Schülern von PMCO dort Ausbildung und medizinische Hilfe bieten zu können, begeisterte uns.

Weiter ging es mit dem Jeep durch enge verwachsene Wege zu Stadt- und Dorfverantwortlichen. Dort unterhielten wir uns mit den Leuten, stellten unsere Projekte vor und hielten Ausschau nach einem Stück Land, auf dem wir in naher Zukunft den Neubau der Schule und des Kinderheims von PMCO starten können. Ein sehr schönes Stück Land auf einem kleinen Hügel in der Nähe einer guten Straße hatte es uns dann angetan und unser Team vor Ort bemüht sich zurzeit um die Verhandlungen.

Unsere Projekte können nur Wirklichkeit werden, wenn es Menschen gibt, die sich finanziell mit einklinken. Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter in Uganda und Deutschland beten, dass dies kein Traum bleibt, sondern den Kindern geholfen wird. Wir sind dankbar für jede Unterstützung. Unsere derzeitigen Projekte, die wir aktuell betreiben sind

Patenschaften mit Familien

Kauf des Grundstücks und Bau der Schul- und Kinderheimgebäude

PMCO VIP

Jede Spende ist herzlich Willkommen

Hier noch ein paar Impressionen