OKTOBER 2018 REISE NACH UGANDA VON MICHAELA UND THOMAS

In einem Land wie Uganda, in dem die Hälfte der Bevölkerung unter 14 Jahre alt ist, kommt dem Schulsystem ein besonderer Stellenwert zu. Vielen Kindern ist der regelmäßige Schulbesuch jedoch auch heute noch unmöglich, teils weil sie aktiv zum Lebensunterhalt beitragen oder auf jüngere Geschwister aufpassen müssen, teils weil ihre Angehörigen das Geld für die zusätzlichen Kosten des Schulbesuchs nicht aufbringen können. Die Kosten für Schuluniform und Unterrichtsmaterialien übersteigen oftmals die finanziellen Möglichkeiten vieler Familien. Sehr oft werden die Kinder auch als Arbeitskräfte zuhause gebraucht.

Aus dieser Situation heraus haben wir schon seit einiger Zeit ein Kinderheim mit Schule in Uganda finanziell und in der Verwaltung unterstützt und sind 2018 selbst vor Ort gewesen.

Wir unterstützten das Projekt, wobei Mietverträge für Grundstück und Gebäude zum Ende des Jahres ausliefen. So haben wir begonnen Möglichkeiten zu überdenken wie wir den Kindern am besten helfen können.

Nach einer Reise in unser jetziges Projektgebiet Mityana (ein Verwaltungsbezirk östlich von Kampala) haben wir erkannt, dass wir in dieser Region mehr bewirken können, da es stark an Schulen fehlt. Wir setzten dort unsere Suche nach einem Grundstück fort und fanden ein unbebautes Grundstück mit 60.000 m2 (siehe Abb. 4). Die rote Linie zeigt die Grenzen und die gestrichelte Linie einen möglichen Landzukauf.